Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Karriere bei der Sparkasse – als Mannschaftskapitän aufs Spielfeld

Karriere bei der Sparkasse – als Mannschaftskapitän aufs Spielfeld

 

Für unseren neuesten Artikel zieht es uns in den Westen unseres Geschäftsgebietes. In Osterholz-Scharmbeck treffen wir Lisa Hartje, die uns einige Fragen zum Thema Karriere bei der Sparkasse beantwortet. Sie ist 26 Jahre alt und arbeitet im BeratungsCenter in Osterholz-Scharmbeck.

Wie begann dein Weg bei unserer Sparkasse?

Ich habe 2010 meine Ausbildung bei der Sparkasse begonnen, damals noch in der Kreissparkasse Osterholz. Ich war 16 Jahre alt – bin also sehr jung in die Sparkasse gekommen. Es hat mir von Anfang an gut gefallen, da wir hier einen sehr familiären Umgang miteinander haben. Man stößt immer auf Menschen, auf die man sich verlassen kann und genau das macht unsere Sparkasse auch aus.

Also bist du nach Ausbildung geblieben! Wie ging es für dich weiter?

Ich habe direkt nach Ausbildung als Kundenberaterin in der Geschäftsstelle Ihlpohl gearbeitet. Schon ein Jahr nach meiner Ausbildung habe ich dort die Chance bekommen, erste leitende Aufgaben zu übernehmen. Ich bin meiner damaligen Führungskraft immer noch sehr dankbar, dass ich von Beginn an so gefordert und gefördert wurde. In den Jahren nach Ausbildung habe ich meinen Fachwirt gemacht und auch die Ausbildereignungsprüfung absolviert. Für mich war sehr schnell klar, dass Mitarbeiterführung für mich genau das Richtige ist. 2016 war es dann für mich soweit – ich konnte in der neu eröffneten Geschäftsstelle Innenstadt in Osterholz-Scharmbeck die Leitung des Standorts übernehmen.

Du bist sehr schnell und recht jung in die Leiter-Rolle gewachsen. War es für dich schwierig, dich durchzusetzen?

Nein, ich habe da nie Schwierigkeiten gehabt. In dieser Position konnte ich meine Stärken sehr gut einsetzen. Gerade, weil ich privat ein totaler Organisations-Freak bin und konnte ich dies bei den leitenden Aufgaben von Anfang an super nutzen. Ich bin davon überzeugt, dass man das, was man gerne macht auch besonders gut machen kann. Und ich hatte schon immer am meisten Spaß daran mit verschiedenen Menschen und Charakteren zusammenzuarbeiten. Wichtig war mir von Anfang an, mit meinen Kollegen immer auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten und Ihnen Problemlösungen zu bieten. So hat mein Alter nie ein Problem dargestellt. Erfahrung ist in der Führung immer wünschenswert aber sie ist nicht alles – Intuition und Fingerspitzengefühl sind mindestens genauso wichtig!

Wie beschreibst du deinen Alltag als Führungskraft? Was gefällt dir besonders an der Arbeit?

Ich mag besonders, dass kein Tag so ist wie der andere. Ich sehe mich als Kapitän einer Mannschaft, die gemeinsam auf dem Spielfeld steht.  Und während ich als Kapitän meinem inneren Organisations-Tick freien Lauf lassen kann, kann ich gleichzeitig gemeinsam mit meinem Team das Spielfeld unsicher und somit die Kunden glücklich machen. In beiden Funktionen begleite ich Menschen, erlebe deren Entwicklung kann für sie und die Sparkasse das beste herausholen. Ich kann auf diese Menschen eingehen und maßgeschneiderte Lösungen anbieten – das gilt für Kunden genauso wie für Kollegen.

Jetzt stehen Veränderungen an. Wie geht es nach dem Umzug deiner Truppe von der Innenstadt in das BeratungsCenter weiter? Was denkst du über die Veränderung?

Ich habe in den letzten Jahren sehr gerne mit meinem Team in der Geschäftsstelle in der Innenstadt gearbeitet, deshalb verlasse die Geschäftsstelle natürlich auch mit einem weinenden Auge. Ich freue mich aber auch über die Chancen, die mit dem Umzug verbunden sind. Hier ergeben sich für die Kollegen und vor allem auch unsere Kunden ganz neue Perspektiven. Wir haben dort alle Spezialisten an einem Ort und können unsere Kunden somit noch besser und ganzheitlicher beraten. Und auch wenn ich mein Team und meine Kunden hier weiterhin begleite, steht für mich doch bald ein Abschied an.

Platzt da jetzt eine Bombe?

Natürlich nicht 😉 Meine Kollegen und auch einige Kunden wissen schon eine ganze Weile Bescheid. Ich werde im November in die Baby-Pause gehen und freu mich schon jetzt auf die neue Herausforderung! Es ist ein guter Zeitpunkt für ein neues Kapitel – trotzdem werde ich meine Kollegen und die Kunden vermissen.

Hast du schon einen Wunsch, wie es nach der Baby-Pause beruflich bei dir weitergehen soll?

Ich blicke entspannt in meine berufliche Zukunft. Ich freue mich auf jeden Fall, in die Sparkasse zurückzukommen und glaube, dass sich für mich sicher neue Chancen ergeben werden. Ich hatte in meiner Zeit bei der Sparkasse immer viel Unterstützung und bin zuversichtlich, dass ich darauf auch in Zukunft bauen kann. Mein absoluter Wunsch wäre es, wieder als Führungskraft zu arbeiten. Für mich wird es schon den richtigen Job geben.

Was ist dein ganz persönliches Karriere-Rezept?

Für so etwas gibt es kein allgemeingültiges Rezept – das wäre viel zu einfach! Mein Motto ist: Bleib neugierig, hab keine Angst vor Veränderungen und setze deine Ziele hoch! Denn nur so kann man sich entwickeln und über sich selbst hinauswachsen.

 

Ganz herzlichen Dank für die offenen Worte! Wir wünschen Lisa alles Gute für die kommenden Herausforderungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.