Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Unser Förderprojekt Süd

Unser Förderprojekt Süd

 

Mit der Projektidee „Vom Hof auf den Teller“ gehört der Förderverein NEUA e.V. zu unserem Siegerprojekt in der Region Süd unseres Geschäftsgebietes.

Eine Fördersumme von 2.500 Euro ist ihnen bereits sicher. Aber durch unser Facebook-Voting vom 12. bis 18. April wird die Fördersumme noch einmal erhöht. Denn anhand der eingehenden Likes für eines der vier Siegerprojekte können bis zu 4.000 Euro extra dazukommen. Geben auch Sie einem der vier Projekte Ihre Stimme!

Heute stellen wir Ihnen das Projekt „Vom Hof auf den Teller“ vor:

Der Förderverein NEUA e. V. wendet sich an Kindergärten und Grundschulen in Rotenburg und Umgebung, um die Zusammenhänge zwischen der Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse wie Milch, Getreide, Ei, Obst und Gemüse/Kartoffel bis hin zum Verzehr zu veranschaulichen. Die Kinder sollen so hautnah erleben, wo das Essen herkommt, das wir auf dem Teller haben.

 Wissenswertes zum Projektträger

NEUA steht für Nachhaltige Ernährung, Umweltbildung und Agrarwirtschaft. Der Förderverein NEUA e.V. ist gemeinnütziger Verein und Netzwerk zugleich. Gegründet wurde er im Juni 2015 von Vertretern aus der Landwirtschaft, Landfrauen, Niedersächsischer Landjugend (NU), Jägerschaften der Landkreise Rotenburg (Wümme) und Verden, Forstwirtschaft und des Ehemaligenvereins „Freunde der Landwirtschaft Verden“. NEUA e.V. erarbeitet Lernangebote für Kinder und Jugendliche, um die regionale, schulische und außerschulische Umweltbildung sowie eine gesunde Ernährung zu fördern. Vermittelt wird Wissen zum Schutz der Umwelt und zum nachhaltigen Umgang mit Nahrungsmitteln. Der Schwerpunkt der Lernangebote liegt dabei in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft. Die angebotenen Projekte sollen den Kindern und Jugendlichen ermöglichen, die für ihre Region typische Agrar- und Forstwirtschaft zu erleben und zu erfahren. NEUA e.V. ist seit Ende 2016 als regionaler Bildungsträger anerkannt und nimmt am EU-Förderprogramm „Transparenz schaffen – von der Ladentheke bis zum Erzeuger“ teil.

 Hintergründe zur Projektidee

In vielen Familien wird aufgrund von Vollerwerbsstätigkeit der Eltern nicht mehr täglich frisch gekocht und auch die Einnahme von gemeinsamen Mahlzeiten in der Familie erleben Kinder heute immer seltener. Hinzu kommt, dass immer häufiger die Kenntnisse und Fertigkeiten darüber fehlen, wie Lebensmittel produziert werden und wie es gesund und frisch zubereitet wird.

Das Projekt „Vom Hof auf den Teller“ richtet sich speziell an Kindergärten und Schulen. Denn mit diesem Projekt sollen Kita- und Schulkindern die Zusammenhänge zwischen der Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse wie Milch, Getreide, Ei, Obst und Gemüse/Kartoffel bis hin zum Verzehr veranschaulicht werden. Die Kinder sollen hautnah erleben, wo das Essen herkommt, das sie auf dem Teller haben. Denn zu einem verantwortungsbewussten, umweltverträglichen und selbstbestimmten Konsum gehört auch eine gesunde Ernährungsweise im Alltag.

Projektumsetzung

Die Umsetzung des Projektes „Vom Hof auf den Teller“ erfolgt in zwei Schritten.

Erst geht es auf einen Hof:

Die Erkundung landwirtschaftlicher Betriebe in der nahegelegenen Umgebung ist ein wesentlicher Bestandteil des Projektes. Vor Ort erfahren sowohl die Kinder als auch Lehrer bzw. Erzieher eine Menge Wissenswertes über Landwirtschaft und Umwelt und können parallel dazu die Bauernhöfe erkunden. Viele Teilnehmer, unabhängig vom Alter, waren vorher noch nie auf einem landwirtschaftlichen Betrieb und erhalten erstmalig einen Einblick in die landwirtschaftliche Erzeugung. Auf diese Weise können Sachkenntnisse vermittelt und mögliche Vorurteile abgebaut werden.

Dann wird gemeinsam gekocht:

Um den Lehrkräften, Erziehern und Kindern die grundlegenden Kenntnisse zur Herstellung gesunder Mahlzeiten zu vermitteln, konnten ortsansässige Landfrauen für das Projekt gewonnen werden. Sie erarbeiten zusammen mit den Teilnehmern wie Milch, Getreide, Kartoffel, Ei oder Obst und Gemüse verarbeitet werden und bereiten im Anschluss einfache und kindgerechte Speisen zu. Selbstverständlich werden ausschließlich regional und saisonal erzeugte Lebensmittel verwendet, die gemeinsam zu schmackhaften und vor allem gesunden Mahlzeiten zubereitet werden. Im Anschluss an das gemeinsame Kochen folgt das Essen in gemütlicher Atmosphäre.

Durch dieses Projekt wird Lehrern, Erziehern und Eltern die Chance gegeben, mit den Kindern und Jugendlichen das Thema nachzuarbeiten und zu besprechen. So regt dieses Projekt zur Eigeninitiative an und in so manchen Kitas oder Schulen werden Kartoffeln gepflanzt oder Gemüsebeete angelegt und Zuhause wird gemeinsam Gemüse geschnibbelt und Gesundes gekocht.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei den beiden Landfrauen Anja Küsel und Gaby Meyer, die schon seit 10 Jahren gemeinsam in Kindergärten und Schulen unterwegs sind und den Spaß am Kochen vermitteln. Durch sie konnten wir einen ersten Eindruck von ihrer Arbeit gewinnen und uns von ihrem Engagement begeistern lassen.

Mit unserer Förderung kann das Projekt „Vom Hof auf den Teller“ weiter ausgebaut werden, sodass noch mehr Kindergärten und Schulen die Möglichkeit bekommen, landwirtschaftliche Betriebe zu besuchen und gemeinsam mit ortsansässigen Landfrauen leckere und gesunde Mahlzeiten zu kochen.

Das Projekt braucht Ihre Stimme!

Am Sonntag, dem 12. April startet die Abstimmung auf unserer Facebook-Fanpage. Liken Sie unsere Seite und stimmen Sie für Ihr Lieblingsprojekt ab!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Kommentare


Ina Behrens schreibt am 14.04.2020 um 16:33 Uhr:

Ein tolles Projekt! Es ist so wunderbar, wie begeistert und interessiert die Kinder sind.


Christin Kücker schreibt am 14.04.2020 um 09:43 Uhr:

Es ist soooooo wichtig, dass Kinder lernen woher ihr Essen kommt, dass das Gemüse, Obst, Milch, Eier und Fleisch nicht im Supermarkt wachsen, sondern dass sehr viel Arbeit und Liebe dahinter steckt. Wir haben regelmäßig Kinder auf dem Hof, privat aber auch Schulklasse und Kindergartengruppen und es ist für alle immer eine großes Erlebnis. Oft kommen die Kinder anschließend nochmal mit ihren Eltern vorbei, weil die sich das unbedingt alles anschauen sollen und wollen.


Birthe Rüther schreibt am 13.04.2020 um 09:21 Uhr:

Großartige Sache ;-)


Silke Drewes schreibt am 13.04.2020 um 07:24 Uhr:

Super tolles Projekt! Die Kids lieben es


Edda Hesse schreibt am 12.04.2020 um 13:10 Uhr:

Super Projekt!
... und sooo wichtig für die Kinder!


Margret Puppa schreibt am 09.04.2020 um 10:59 Uhr:

Ein super Projekt!!!