Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Wir fragen nach: Finanzierungsberater Andreas Gröhl

Wir fragen nach: Finanzierungsberater Andreas Gröhl

 

Heute sind wir im Gespräch mit unserem Finanzierungsberater Andreas Gröhl. Wir wollen von ihm wissen, was seinen beruflichen Alltag ausmacht und wie dieser aktuell durch die Corona-Krise beeinflusst ist.

 

Andreas, seit wie vielen Jahren bist du bereits als Finanzierungsberater tätig und wie viele Menschen hast du bisher bei der Verwirklichung des Traums vom Eigenheim begleitet?

Seit rund 20 Jahren bin ich für die Baufinanzierung von Neubauten sowie für die Finanzierung eines Immobilienkaufs zuständig. Einen großen Anteil bilden aber auch die Finanzierungen von Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen. Wenn ich hochrechne, dass ich zwischen 120 und 150 Kunden pro Jahr rund um ihre Wünsche berate und die entsprechende Finanzierung in die Wege leite, dürfte ich mittlerweile 2.700 meiner Kunden ihrem Traum vom Eigenheim näher gebracht haben.

 

Wie nehmen Kunden am besten Kontakt zu euch auf, wenn sie planen, eine Immobilie zu bauen, zu sanieren oder zu kaufen? Und wie lang muss ich auf einen Termin warten?

Am besten wenden sich Interessenten an unseren ImmobilienService per Kontaktformular über unsere Homepage oder telefonisch unter 04281 940-8888. Meine Kolleginnen erfragen die ersten wichtigsten Eckpunkte, ermitteln den richtigen Ansprechpartner und koordinieren die Terminvergabe. Das klappt wirklich sehr gut. In der Regel können wir innerhalb von 48 Stunden einen Termin für das Erstgespräch anbieten.

 

Müssen denn unsere Kunden für ein Gespräch ins ImmobilienCenter nach Zeven kommen?

Wenn sie mit mir sprechen möchten schon 😉. Aber zu meinem Team gehören natürlich noch mehr. Meine Kolleginnen und Kollegen sind im gesamten Geschäftsgebiet im Einsatz. So findet man unser ImmobilienCenter nicht nur in Zeven, sondern auch in Bremervörde, Lilienthal, Osterholz-Scharmbeck und Rotenburg. Natürlich können auch Termine in einer unserer nächstgrößeren Geschäftsstellen vereinbart werden.

Aktuell führe ich, durch die Corona-Krise bedingt, viele Gespräche telefonisch. In einigen Fällen auch in Form einer Online-Beratung, in dem ich meinen Beratungsbildschirm auf das Tablet, den Laptop oder PC meiner Kunden übertrage. Auf diese Weise kann ich meine Kunden nicht nur telefonisch sondern auch visuell begleitet beraten.

 

Wie kann ich mich auf das Erstgespräch vorbereiten? Welche Unterlagen sollte ich mitbringen?

Zum Erstgespräch ist es sehr hilfreich, wenn Einkommensnachweise und die Objektunterlagen bereits mitgebracht werden. Das reicht für eine erste Grundlage. Eine Checkliste gibt es natürlich auch, denn es muss an so einiges gedacht werden, wenn es um eine so große Investition geht. Schließlich geht es bei den meisten meiner Kunden um die größte und wichtigste Investition ihres Lebens. Das will und muss gut durchdacht sein. Mit der Terminbestätigung zum Erstgespräch erhalten unsere Kunden per Mail eine sogenannte Selbstauskunft. Sie hilft dabei, die eigenen Einkünfte ins Verhältnis zu setzen zu den Lebenshaltungskosten und sonstigen fixen Ausgaben. So verschafft man sich selbst einen guten Überblick, um richtig einschätzen zu können, wieviel Immobilie man sich leisten kann.

 

Wie viel Zeit sollte man einplanen vom Erstgespräch bis zur genehmigten Finanzierung?

Ob wir eine Immobilie finanzieren können, entscheidet sich in der Regel schon im ersten Gespräch. Wenn alle notwendigen Informationen vorliegen, können wir im Grunde sofort über eine Kreditvergabe entscheiden, unabhängig davon, ob sie positiv oder negativ ausfällt. In Ausnahmefällen ist es möglich, dass aufgrund des angefragten Kreditvolumens oder der Kapitaldienstberechnung eine erweiterte Prüfung notwendig ist. Auch in diesem Fall können unsere Kunden mit einer schnellen Rückmeldung zur Finanzierungsübernahme in der Regel innerhalb von 24 Stunden rechnen.

 

Was sind die drei wichtigsten Voraussetzungen, die zu erfüllen sind, wenn man bauen oder kaufen möchte?

1. geregeltes Einkommen, 2. Eigenkapital, 3. keine weiteren Kreditverpflichtungen, denen keine nachhaltigen Einkommen gegenüberstehen.

Denn ein dauerhaftes Einkommen ist das A und O einer Finanzierung. Dabei liegt auf der Hand, dass i.d.R. nur durch regelmäßige Einkünfte ein Kredit bedient werden kann. Daneben ist das Einbringen von Eigenkapital in die Finanzierung hilfreich, aber kein Muss. Wer Eigenkapital in die Finanzierung mit einfließen lassen kann, kann durch die positiven Auswirkungen auf die Bonität mit einer geringeren monatlichen Belastung rechnen. Zudem sollten nach Möglichkeit keine weiteren nennenswerten Kredite bestehen. Denn die Raten dieser sind in der Kapitaldienstberechnung mit zu berücksichtigen und können sich – je nachdem in welcher Höhe sich der bestehende Kredit beläuft – negativ auf die Berechnung auswirken. Außerdem schmälert sie natürlich auch die mögliche Finanzierungsrate. Wichtig ist vor allem, dass die monatliche Belastung zum individuellen Lebensstil passt.

 

Wie lang ist die Wartezeit von Beantragung bis zur Bereitstellung einer Baufinanzierung?

Gerade in Krisenzeiten nehmen wir als Sparkasse unsere Verantwortung sehr ernst. Aktuell bieten wir unseren Kunden, die durch die Corona-Krise betroffenen sind, verstärkt Tilgungsaussetzungen für bestehende Kreditverpflichtungen an, um so bei vorübergehenden finanziellen Engpässen für Entlastung zu sorgen. Durch die Vielzahl an Anfragen kommt es natürlich zu etwas längeren Wartezeiten als üblich.

Wer aber trotz der aktuellen Umstände zu einer schnellen Entscheidung in der Baufinanzierung kommen möchte, findet die Lösung in unserer „Express-Baufinanzierung“. Seit kurzer Zeit bieten wir unseren Kunden eine bildschirmgestützte Beratung an. Wenn das Bau- bzw. Kaufobjekt bekannt ist, alle notwendigen wirtschaftlichen Unterlagen vorliegen und unseren persönlichen Kompetenzrahmen nicht übersteigt, kann eine Darlehensvergabe im Grunde noch taggleich erfolgen. Diese neue Option ist auch für unsere Kunden sehr komfortabel, denn wir erarbeiten bereits im persönlichen Kundengespräch die Finanzierung gemeinsam am Bildschirm. So können unsere Kunden sehr anschaulich die Eckpfeiler ihrer individuellen Darlehenszusammenstellung nachvollziehen und im besten Fall bei Abschluss direkt mitnehmen.

 

Welche drei Fragen werden von jungen Häuslebauern am häufigsten gestellt und wie beantwortest du sie?

Am meisten beschäftigen die jungen Leute diese drei Fragen: 1. „Was kann ich mir leisten?“, 2. „Welche Förderungen gibt es?“, 3. „Muss ich für jeden Kauf eine Rechnung vorlegen?“

Die erste Frage, was man sich leisten kann, ist natürlich sehr individuell zu beantworten und stark vom eigenen Einkommen, dem Lebensstil und der entsprechenden Lebensphase abhängig. Gerade junge Menschen, die einen Kinderwunsch hegen, müssen bei einer Baufinanzierung berücksichtigen, dass ein Gehalt aufgrund von Erziehungszeiten wegfallen kann. Die Frage nach möglichen Förderungen ist sehr wichtig. Hier können gerade junge Familien profitieren, in dem wir beispielsweise eine Riesterförderung in die Finanzierung einbinden und ganz aktuell das Baukindergeld. Und die letzte Frage, ob jede Rechnung bei uns einzureichen ist, ist ganz klar mit NEIN zu beantworten. Selbstverständlich sind die Baufortschritte zu dokumentieren, einzelne Rechnungen über den Kauf von Sand, Stein und Dachziegeln sind als Nachweis i.d.R. nicht erforderlich und nur bei Aufforderung zu erbringen.

 

Du hast gerade das Baukindergeld erwähnt. Was genau ist denn das?

Das Baukinder­geld von 1.200 Euro pro Jahr bekommen Familien mit Kindern und Allein­erziehende mit mindestens einem kinder­geldberechtigten Kind unter 18 Jahren für den Kauf oder Bau des Eigen­heims für maximal 10 Jahre. Voraussetzung ist, dass die Immobilie selbst genutzt wird und gleichzeitig ihre einzige Wohn­immobilie in Deutschland ist. Die Ein­kommens­grenze bei einem Kind liegt bei 90.000 Euro zu versteuerndem Haus­halts­einkommen – für jedes weitere Kind erhöht sie sich um 15.000 Euro. Diese Förderung sollten junge Familien natürlich nutzen!

 

Vielen Dank, Andreas, für deinen Einblick in den Bereich der Baufinanzierung. Das klingt wirklich sehr spannend und abwechslungsreich. Wer gerade jetzt vor der Entscheidung steht, ein Haus zu bauen, zu sanieren oder zu kaufen, findet bei dir und deinen Kollegen ganz sicher einen kompetenten Ansprechpartner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.