Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Die ersten 4 Monate als Sparkassen-Azubi

Die ersten 4 Monate als Sparkassen-Azubi

Die Einführungswoche

Unsere Ausbildung begann mit einer Einführungswoche in der Sparkassenzentrale in Zeven. Vor Beginn sind die meisten Auszubildenden auf dem Parkplatz eingetroffen. Die zukünftigen Mitstreiter waren leicht ausfindig zu machen, irgendwie schaute jeder ein bisschen verloren durch die Gegend: „Bin ich hier jetzt richtig? Habe ich das richtige Outfit an?“ Nach ein paar Minuten haben sich dann aber doch alle zusammengefunden und die erste Nervosität war abgefallen. Immer noch ein wenig schüchtern stellten wir uns untereinander vor: „Und wo kommst du so her?“ Nach den unterschiedlichen Antworten, herrschte wieder schweigen. Aber dann wurde das Eis gebrochen: „Kommt ihr euch auch so verkleidet vor? Sowas trag ich ja sonst gar nicht…“ Alle mussten lachen oder zumindest ein wenig schmunzeln.

Danach verging die folgende Woche wie im Flug. Nach ein paar Unterschriften, einigen Vorträgen und dem ein oder anderen Kennlern- bzw. Teamspiel war es dann soweit: Die erste Woche in der eigenen Geschäftsstelle stand an.

 

Die ersten Wochen in der Geschäftsstelle

Gestartet sind wir mit einer kurzen Rundführung durch die Geschäftsstellen. Der jeweilige Ausbildungsbetreuer vor Ort hat uns mit allen ihren Besonderheiten vertraut gemacht und uns den Kollegen vorgestellt. Und dann ging es auch schon gleich los an die Arbeit. Die erste Zeit waren wir vorne im Service zusammen mit unserem Paten eingesetzt.  Sie haben uns gezeigt, was im Service alles so anfällt.

Auch hier gab es wieder die anfängliche Nervosität. „Sag bloß nichts Falsches.“ „Mach keine Fehler.“ „Merk dir das, du willst nicht noch mal nachfragen müssen. “Aber wie schon in der Einführungswoche konnten wir schnell feststellen, dass alle Kollegen total entspannt sind. Keiner reißt einem den Kopf ab, wenn man mal einen Fehler macht oder nochmal nachfragt.

Spätestens in der zweiten Woche durften wir selber tätig werden. Unser Pate schaute uns nun nur noch über die Schulter und hielt sich für Fragen bereit. So lernt man jeden Tag etwas Neues dazu, seien es die verschiedenen Kontomodelle, Sparkonten, als auch über den Beruf und seine Weiterbildungsmöglichkeiten. Gerade durch die Servicearbeit, bei der man im direkten Kontakt zum Kunden steht, lernt man viel über sich selbst und seine Mitmenschen und wie verschieden diese sein können.

Sobald die Berater uns besser kennengelernt haben und unsere Fähigkeiten besser einschätzen können, dürfen wir bei den ersten Kundengesprächen mit dabei sein.

 

Die Weltsparwochen

Ehe man sich versieht, war es auch schon Oktober und die Weltsparwochen standen an. Gerade wenn man früher selber Mitglied im KNAX-Klub war, ist es umso spannender dieses Event mal von der anderen Seite zu sehen. Es steckt viel mehr Organisatorisches dahinter als man am Anfang vermutet, dennoch macht es einen riesen Spaß, den Kindern durch kleine Geschenke eine Freude zu bereiten.

Anfang November gab es dann die Versammlung der Jugend- und Auszubildenden- Vertretung, kurz JAV. Diese gibt uns Auszubildenden aus allen drei Lehrjahren die Möglichkeit, sich über die Ausbildung auszutauschen und zu diskutieren, ob Verbesserungswünsche bestehen. An der Versammlung nahmen auch Marc Dammann als Ausbildungsbetreuer, Bernd Kruse als Personalratsvorsitzender sowie Daniela Pahl, Kundenberaterin unseres digitalen BeratungsCenters teil. Auch sie wollten wissen, was uns gefällt und was nicht, um helfen zu können und Lösungen anzubieten.

Ebenfalls konnten im November einige von uns ihr neu erlerntes Wissen unter Beweis stellen, denn ein Großteil unserer Praktikanten wurden von uns betreut. In einem 2-wöchigen Praktikum bekommen sie einen Einblick in den Bankalltag und zur Ausbildung bei der Sparkasse.

 

Der erste Schulblock und Weiterbildung in der Sparkasse

So neigen sich die ersten 4 Monate dem Ende zu und unser erster Schulblock steht bevor. Dieser wird durch drei Seminartage in der Sparkassenzentrale ergänzt, an denen wir unter anderem Einblick in den Bereich Medialer Vertrieb bekommen haben. Pascal Holsten informierte uns rund um die Themen Onlinebanking, Mobiles Bezahlen, E-Commerce und Sparkassen-App.

Wir sind schon jetzt gespannt, was uns noch so erwartet und wie unser Weg weitergeht. Gern werden wir erneut darüber berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




Enter Captcha Here :